Zurück

Rock auf dem Berg Pobershau & Private Gig

Immer wieder für eine Überraschung gut..

Nachdem wir vor einigen Wochen zu unserem Konzert nach Jena mit dem neuartigen Sprinter fast schon überfordert waren, staunten wir nicht schlecht, als Thomas am Freitagmittag mit dem bisher längsten und nagelneuestem Sprinter am Proberaum vorfuhr. Sogar die beim Konzertbericht von Jena geschilderte USB Problematik (Hier zu lesen ;) ) löste Bandpapa Thomas fachmännisch, indem er sich rechtzeitig passende USB-Adapter zugelegt hat. Einer muss ja mitdenken ..

Da der Sprinter erst einen Tag zuvor von unserer liebsten Autovermietung zugelassen wurde, fand dessen Jungfernfahrt ins schöne Erzgebirge, genauer gesagt nach Pobershau, statt. Nach knapp sieben Stunden haben wir‘s auch geschafft. Gerade noch rechtzeitig im Hotel eingecheckt, ging’s auch schon ab zur Festival Location.

Navi ≠ Navi

Bei unserem letzten Gig hier im Jahr 2016 haben wir uns auf der Fahrt zum genauen Festivalort leicht verfahren. Dieses Mal lief‘s echt besser. Kurz vor dem Ziel sind wir aber aus unerklärlichen Gründen doch falsch abgebogen und standen mit unserem kleinen Gefährt nach ein paar hundert Metern wieder kurzzeitig mitten auf einem kleinen Weg im Wald..
Aber alles halb so wild. Nachdem wir nun wirklich angekommen sind, wurde natürlich die Location und der Campingplatz begutachtet.

Auf an die Arbeit ..

Um kurz nach 00:00 ging’s für uns los mit dem Aufbau, sodass wir gegen 00:45 den von bis dahin ausschließlich mit Metalklängen verwöhnten Gästen eineinhalb Stunden lange ein wenig sanftere Ska-Punk-Klänge um die Ohren hauen konnten. Auch zur späten Stunde war das Zelt noch sehr gut gefüllt und die Metalheads hatten ordentlich Bock.

Und weiter geht‘s

Direkt abgebaut, ab ins Hotel.. 4 Stunden später sollten wir ja schon wieder für die Heimfahrt bereit sein.. Diese haben wir nach einem reichhaltigen gemeinsamen Frühstück auch angetreten… Sieben Stunden später kamen wir bei unserer nächsten Konzertlocation für den Samstagabend an.

Very Private..

Wir gaben nämlich als ultimativ exklusive Band ein Privatkonzert, genauer gesagt zwei Privatkonzerte, bei einer Geburtstagsparty, 200 Meter von unserem Proberaum entfernt. Ein riesen Pluspunkt bei Privatpartys ist natürlich das Büffet, das natürlich studiert werden musste. Ein weiteres Highlight unsererseits war, dass eine der schon ewig zu jedem Konzert in jüngerer Vergangenheit mitgeschleppten Konfettikanonen fachmännisch gezündet wurde. Einfach sensationell. :)

Und so sind schon wieder zwei Konzerttage vergangen. Wir bedenken uns bei der kompletten Rock am Berg Crew, vor allem bei Ronny, der sich wie bereits letztes Mal bestens um uns gekümmert hat. 14 Stunden Autofahren hat sich definitiv gelohnt, wir kommen sehr gerne wieder. Dann vielleicht auch ohne falsch zu fahren..
Natürlich auch noch ein riesen Dankeschön an Anja für die Einladung zu deiner Party. Auch bei dir schauen wir natürlich gerne wieder vorbei, wir sind ja quasi Nachbarn ;)

Wir sehen uns am 08.08 im IrReal Aulendorf. Gespannt, mit welchem Gefährt Thomas uns dieses Mal überraschen wird.

Peace!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 2.