City Beach Sindelfingen

von Schweizer

- Das lang ersehnte Wiedersehen -

Nach einer kurzen aber doch sehr erholsamen 2-tägigen Bandpause waren wir alle wieder sehr froh, endlich wieder im Bandbus zu sitzen. Jedem einzelnen von uns fehlte an diesen 2 Tagen das angenehme Klima im Bus, dessen Luft aus einer Mischung von Rauch und Schweiß einfach nur zum Bier trinken einlädt.
Dass wir mit einer Kiste nicht weit kamen, hätten wir uns eigentlich auch früher denken können, war es doch nur Kinderbier (0,33 l), welches unseren unbändigen Durst nicht löschen konnte. Wir hatten uns diesen Durst auf unserer Berlin-Rügen-Hamburg-Tour zuvor antrainiert, somit waren wir auf der Fahrt etwas unterfordert.
Neben dem Durst haben wir von der Tour zum Glück auch noch eine Menge Musik mitgenommen, wie zum Beispiel die famose Mash-Up CD vom DJ-Beestyle. Diese teilte sich die malträtierte Anlage mit den Klängen von Wolle Kriwanek.

- Strand im Schwobaländle -

Gut gelaunt kamen wir dann in Sindelfingen an, wo uns Robert mit einem fetten Grinsen empfangen hat. Im Freien war eine Strandbar aufgebaut, bis hin zur Bühne. Eine sehr entspannte Atmosphäre, welche total vergessen ließ, dass wir uns mitten in Sindelfingen befanden.
Während ein Teil das Equipment aufbaute, erledigte der restliche Teil das längst Überfällige: 2 Kisten Wulle mit Eis zum Kühlen wurden käuflich erworben und sofort in Thomas‘ wunderbare Kühlbox verstaut. Dieser war nicht so erfreut darüber, hatte er sie doch erst am Morgen geputzt…

Dann endlich kamen unsere Kollegen von This ain`t California. Diese bedienten sich ebenfalls an unserer Kühlbox, ehe wir mit dem Soundcheck begannen. Dieser verlief ohne Probleme, ganz im Vergleich zum Essen. Nicht etwa dass wir unser heiß geliebtes Chilli con SOJA bekamen, nein, es waren diese fiesen kleinen roten vertrockneten Chillischoten. Diese brannten NUR an den Lippen. Komisches Zeug, sicher vegetarisch. Zum Glück konnten wir unsere Lippen, die zum Teil unser Kapital sind, mit Caipirinha wieder beruhigen.
Das übrige Eis + Limetten und restlichem Zucker wurde dann in Thomas` Kühlbox geschmissen um das restliche Bier zu kühlen. Da hat er jetzt was zu putzen.

- Stagetime -

Während This Ain`t California spielten, warteten wir immer noch auf die Massen, die dieses Festival verdient hätte. Leider waren es am Ende nicht so viele Zuschauer wie erhofft, doch die die da waren, haben alles gegeben.
Wir kamen während des Auftritts immer wieder mit dem Publikum ins Gespräch, haben zusammen mit einem Besucher „Dicks sucken“ gesungen und einfach nur Spaß gehabt. Nur einer hatte schlechte Laune, der Drummer von This Ain`t California. Diesen hatte zuvor beim Auftritt eine miese Wespe voll in die Lippe gestochen, nachdem sie ungefragt in seine Bierflasche gekrochen war und auch noch Bier schnorrte. Im vollkommenen Rausch hat sie ihm dann dermaßen in den Mund gestochen, dass diese auf die Größe von Schmitzis Nase anschwoll.
Als wir dann völlig ausgepowert von der Bühne kamen, mussten wir unsere Akkus erst einmal wieder mit Flüssigkeit aufladen.

Fabian, der es schon bei der Hinfahrt sehr eilig hatte, fuhr uns dann nach ein paar Desperados wieder nach Hause. Natürlich nicht ohne Umweg. Der Burger-King hatte uns noch einmal mit völlig überbewerteten Chilli-Cheese-Nuggets gelockt.
Glücklich und satt wieder daheim freuten wir uns bereits auf den nächsten Tag. BAD WALDSEE

Schweizer

Video

Zurück

Einen Kommentar schreiben