Keller Klub (w. Skarface)

von Fabi

- Anfahrt -

Dasselbe Prozedere wie immer. Dieses Mal durfte der Schweizer allerdings das Steuer übernehmen. Er fühlte die Verantwortung für die sechs weiteren Insassen redlich und so fuhren wir sehr, wirklich sehr geschmeidig mitten in die Stuttgarter City, direkt an den KellerKlub. Dieser war uns schon bekannt, da wir dieses Jahr schon einmal die Ehre hatten dort aufzutreten oder auch privat schon das ein oder andere Mal Gast waren...

- Ungewöhnlich -

Selten hatten wir so ein gutes Zeitmanagement, ich weiß nicht woran es lag, aber wir haben es sogar geschafft, etwas früher vor Ort zu sein, als es mit dem Veranstalter abgemacht war. Geblendet von dieser Tatsache diskutierten wir während dem Aufbau, ob dies nach sechs Jahren Bandgeschichte wohl der erste Schritt in Richtung Professionalität war.

Aber der Soundcheck brachte uns wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. hahaha. Dennoch freuten wir uns schon auf die Show und tranken noch das ein oder andere Bier und aßen etwas Pizza oder Käsbrot.

- Show -

Endlich ging es auf die Bühne. Aufgrund von Zeitmangel haben wir unser Set zum großen Teil durchgeprügelt, d.h. wenig Gelaber, viel Musik. Langsam füllte sich der Laden und unser Konzert verlief bis auf ein paar kleinere Verspieler, wie einem Dm7(b5) anstatt einem Dm6-Akkord, gut. Danach haben wir uns noch die Pariser Band Skarface angeschaut, bevor wir dann den Heimweg antraten.

Dieses Mal sogar ohne Zwischenhalt beim Wirtshaus zur goldenen Möwe oder einem anderen derartigen Schnellimbiss-Restaurant. Somit musste ich meinen, hoffentlich verdienten, verspäteten Mitternachtssnack zu Hause zu mir nehmen. Und ja, irgendwie war ich dann auch froh darüber.

Wir sehen uns nächste Woche in Horb auf dem Seefestival!

Grüßle, der Fabi

Zurück

Einen Kommentar schreiben