Kornhauskeller Waldshut

von Toni

Es ist 13.30 Uhr und mit kleinen Nachwirkungen vom Vorabend hievte ich mich aus dem Bett. Eine Stunde später soll es auch schon weitergehen! Also schnell schick gemacht und dann stand auch schon der Abholservice parat.

Bundesliga mit gekühlten Woizabier stand auf dem Programm. 6/7 des Hornytrosses fanden sich in Maacos gemütlicher Bude ein und philosophierten unter anderem darüber, ob das gestrige Bier eigentlich des Körpers eines Horny Lulu Bandmitgliedes würdig war. Eher nicht! (Bericht von Oettingen)
Anschließend musste das restliche Siebtel noch in Herbertingen eingesammelt werden und wir machten uns auf in Richtung Waldshut. Die Antwort auf die Forderung der Bassdrum folgte prompt ... :)

Mit leichter Verspätung (natürlich witterungsbedingt) und einem durchnässten Maaco (natürlich busundichtbedingt) kamen wir in Waldshut an. Dort staunten wir erstmal nicht schlecht. Der Kornhauskeller ist so ziemlich die geilste Location die wir bisher besuchten. Doch viel Zeit den Keller, die Katakomben und den ein oder anderen Geheimgang zu bestaunen hatten wir nicht. Der Soundcheck stand erstmal an.

Danach chillten wir noch eine Runde im Backstageraum, tranken das ein oder andere Nichtöttinger und ließen es uns gut gehen. Der Kornhauskeller-Team hatte allerdings den Fehler gemacht eine Anlage im Backstageraum bereitzustellen. Diese wurde selbstverständlich sofort missbraucht.

Als wir gegen 22 Uhr die Bühne betraten standen erstmal mehr Leute auf der Bühne als davor. Dies änderte sich jedoch schlagartig. Keine Ahnung wo die ganzen Menschen herkamen, aber als der Sound des ersten Songs verstummte, war die Tanzfläche und der Innenraum voll. Die Leute hatten einfach Bock und dies zog sich durch das gesamte Set durch. Kompliment ihr Waldshuter! 
Leider war es bei mir wieder eine recht trockene Angelegenheit. Dies lag aber nicht am Veranstalter, sondern eher an Schmitzis Kabel. Noch vor dem ersten Song stellte das Kabel meinem Bier ein Bein und brachte Dieses entscheidend aus dem Gleichgewicht. Nur gut, dass ich noch zwei weitere dabei hatte ;)

Nach dem Auftritt schnappte sich jeder noch ein Wasser, der Bus wurde eingeladen und wir gingen heim. SPAß! Wir mischten uns noch unters Vollk, feierten Sentilo Sono und die Locos Estupidos. Spät machten wir uns dann auf dem Heimweg und noch später waren wir dann daheim.

Vielen Dank an die ganzen Locos aus Waldshut und an das Kornhauskeller-Team!

Wir kommen mit neuem Album wieder .. ;)

Zurück

Einen Kommentar schreiben